Produkterweiterung bei UV- und IR-Beleuchtungen

  • IR-Strahlen können Materialien durchdringen und somit durch die oberste Schicht hindurchschauen. Entsprechend können tieferliegende Strukturen betrachtet oder Farben ausgeblendet werden, um die Struktur hervorzuheben.IR-Strahlen können Materialien durchdringen und somit durch die oberste Schicht hindurchschauen. Entsprechend können tieferliegende Strukturen betrachtet oder Farben ausgeblendet werden, um die Struktur hervorzuheben.
  • IR-Strahlen können Materialien durchdringen und somit durch die oberste Schicht hindurchschauen. Entsprechend können tieferliegende Strukturen betrachtet oder Farben ausgeblendet werden, um die Struktur hervorzuheben.
  • IR-Strahlen können Materialien durchdringen und somit durch die oberste Schicht hindurchschauen. Entsprechend können tieferliegende Strukturen betrachtet oder Farben ausgeblendet werden, um die Struktur hervorzuheben.
  • Im Bild zu sehen ist die FLDR-Si100LA1-UV24-375, eine horizontale Dunkelfeld-Beleuchtung. Mit 65 mm Innendurchmesser und einer Aufbauhöhe von 12 mm ist sie ideal für die Anwendung in Kombination mit einem Mikroskop.
  • Dieses Bild zeigt eine Leuchte der Serie FLDR-LA3. Eine Sonderanfertigung mit Highpower-SMD-LEDs beim Ausleuchten eines QR-Codes. Unter sichtbarem Licht des CIE-Farbraums ist der QR-Code unsichtbar.

Eine Machine-Vision-Lösung steht und fällt mit der Beleuchtung. Denn erst sie macht charakteristische Merkmale oder Defekte, wie beispielsweise Kratzer im Lack eines Neuwagens, sichtbar. Ein Hersteller von Beleuchtungen erweitert nun sein UV- und IR-Beleuchtungsportfolio und erschließt damit weitere Anwendungen. 

Wenn man wie Falcon über 10 Jahre im Beleuchtungs-Geschäft ist, kann man durchaus behaupten, umfassendes Know-how erworben zu haben. Nach langjähriger Erfahrung mit Beleuchtungen mit sichtbarem Licht, erweitert Falcon nun gezielt das bereits vorhandene Sortiment im ultravioletten und infraroten Bereich. Grund dafür sind die steigende Nachfrage auf Kundenseite und die Möglichkeiten zur Merkmalsextraktion, die diese Spektralbereiche bieten.

Grundlagen

UV-Licht wird, abhängig von der Wellenlänge, in die Bereiche UV-A, UV-B und UV-C unterteilt. UV-B und UV-C Strahlung ist sehr kurzwellig und energiereich. Sie wird häufig für die Entkeimung genutzt. Beleuchtungsanwendungen finden sich im Bereich der UV-A-Strahlung wieder. Dieser Bereich entspricht den Wellenlängen von 315 bis 380 nm und ist weniger energiereich. Das Lichtspektrum, in dem sich die UV-Strahlung befindet, ist für das menschliche Auge nicht sichtbar, aber dennoch gefährlich. Da körpereigene Schutzinstinkte wie blinzeln oder sich abwenden durch das nicht sichtbare Licht überlistet werden, ist besondere Vorsicht geboten.
Die Infrarotstrahlung ist gegenüber der UV-Strahlung extrem langwellig. Zwischen diesen Bereichen liegt der sichtbare CIE-Farbraum, welcher von den farbigen Standardleuchten abgedeckt wird. Die Infrarotstrahlung ist, obwohl ebenfalls im nicht sichtbaren Bereich, nicht so gefährlich wie UV-Strahlung. Der Grund hierfür ist, dass die Lichtstrahlen im langwelligen IR-Bereich weniger Photonenenergie enthalten. Die größere Wellenlänge ermöglicht es, aufgrund weniger Reflexionen an der Oberfläche, tiefer in Materialien einzudringen. Zur Erklärung: Reflexionen treten immer auf, wenn eine Welle, also Energie, in ein anderes Medium übergeht. Bei kurzwelliger UV-Strahlung gibt es demnach mehr Übergänge und somit auch mehr Reflexionen als bei langwelliger IR-Strahlung.

Möglich Anwendungen von UV und IR

Trotz der oben erwähnten Herausforderungen bei der Verwendung, bieten UV- und IR-Licht zahlreiche Vorteile.

Deshalb sind diese aus der Bildverarbeitung nicht mehr wegzudenken. So ist es beispielsweise durch die kurzwellige UV-Strahlung möglich, fluoreszierende Stoffe, die unter normalem Licht nicht sichtbar sind, zum Leuchten zu bringen. Paradeanwendungen hierfür sind die Untersuchung von Klebeflächen auf das Vorhandensein von Klebstoff oder das Bedrucken eines Produktes mit einem unsichtbaren Barcode.
Neben fluoreszierenden Anwendungen eignet sich UV-Licht auf Grund seiner kurzen Wellenlänge zudem für die Oberflächeninspektion. So können Haarrisse besser detektiert oder Leiterplatten auf Kurzschlüsse untersucht werden.
Im Gegensatz zu den kurzwelligen UV-Strahlen eignen sich IR-Strahlen, um Materialien zu durchdringen. Somit wird es möglich, durch die oberste Schicht „hindurchzuschauen“ und entsprechend tieferliegende Strukturen zu betrachten oder Farben auszublenden, um die Struktur hervorzuheben.

Über 1.500 Produkte: Der Kunde hat die Wahl

Die Firma Falcon baut aktuell oben genannte Bereiche weiter aus. So wurde ein breites Sortiment an UV- und IR-Beleuchtungen ins Portfolio aufgenommen. Auch Neuanfertigungen wurden entwickelt. Als Zielgruppe sieht Falcon unter anderem die Textilbranche oder die Elektronikindustrie. Zudem wurden Sonderanfertigungen für den Bereich der Mikroskopie bereits entwickelt und stehen als Leihstellung zur Verfügung.
Die Firma Falcon hat über die Jahre ein Sortiment von über 1.500 Artikeln angelegt. Eine Vielzahl davon sind Sonderlösungen in Übergrößen, speziellen Formen oder IP-Ausführungen. Viele dieser Artikel sind als UV- oder IR-Variante lieferbar.

Kontaktieren

Falcon Illumination MV GmbH & Co. KG
In den Scheibigswiesen 8
74257 Untereisesheim
Germany
Telefon: +49 7132 99169 0
Telefax: 49 7132 99169 10

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.