„Wir haben unsere Plattform im Internet völlig neu gedacht“

  • Philipp Boehmert, Verantwortlicher für Marketing und Vertrieb bei AutosenPhilipp Boehmert, Verantwortlicher für Marketing und Vertrieb bei Autosen

Philipp Boehmert, verantwortlich für das Marketing beim Online-Anbieter für Sensoren Autosen, erklärt, warum nicht nur Fußballer und Musiker eine Fangemeinde haben, warum Amazon im Online-Handel das Maß aller Dinge ist und warum man in punkto Industrie 4.0 nichts übers Knie brechen sollte.  

Autosen wurde 2011 gegründet. Wie lautet Ihr Fazit nach sechs Jahren im Online-Sensorik-Geschäft? Haben Sie Ihre Ziele erreichen können?
Philipp Boehmert: Unser Hauptziel für die ersten Jahre war es, uns als führender Anbieter eigener, qualitativ hochwertiger Produkte mit einem innovativen Vertriebsmodell positionieren. Da kann man nur sagen: Haken dran, Soll übererfüllt. Besonders stolz machen uns die starke Kundenbindung und das positive Feedback, das wir im ständigen Austausch mit der wachsenden Autosen-Community bekommen. Andere Indikatoren wie unsere hohe Conversion Rate belegen, dass wir mit unserer Strategie auch kaufmännisch richtig liegen.

Das klingt als hätten Sie es geschafft, die Sensorik-Branche zu revolutionieren? So zumindest lautete Ihre Zielstellung in einem Interview aus dem Jahre 2013.
Ich denke doch. Wir haben ganze Kundengruppen an die Sensorik herangeführt, neue Marktsegmente hinsichtlich der Anwendungsbereiche, Unternehmensgrößen usw. erschlossen und nicht zuletzt den Vertriebskanal Internet durchgesetzt. Als First Mover haben wir uns im Online-Geschäft bestens etabliert und haben bereits eine große, loyale Fangemeinde. In deren Zentrum steht die Plattform Autosen.com, die eben mehr ist als „nur“ ein Handelsportal – und daher auch nicht so leicht zu kopieren.

Sie vertreiben Ihre Sensoren auch über Amazon. Wie läuft hier das Geschäft?
Amazon ist definitiv das Maß der Dinge im Online-Handel – unser großes Vorbild, auch was innovative Konzepte zur Kundenbindung angeht. Mehrwertdienste wie Prime oder Tools wie Alexa geben die Richtung vor, die wir nicht 1 zu 1 übernehmen können, aber in die Weiterentwicklung unserer Plattform Autosen.com einfließen lassen.

Deswegen ist das für uns nicht einfach ein Verkaufskanal, sondern eine sehr effiziente Testumgebung für unsere Abläufe, Marketing-Instrumente etc. Aber: Natürlich sind auch die Umsätze deutlich mehr als ein positiver Nebeneffekt.

Gibt es Dinge, die Sie sich anfangs einfacher vorgestellt haben?
Als wir Autosen.com gelauncht haben, war die Zeit einfach reif. Aber wir wussten auch: Die Online-Beschaffung bedeutet speziell für die größeren Unternehmen einen Paradigmenwechsel, bei dem sich Prozesse und Strukturen ändern müssen. Deswegen standen anfangs kleinere Unternehmen im Fokus. Aber die Digitalisierung spielt uns in die Karten. Das sehen wir heute schon an unserer Kundenstruktur und den Stückzahlen pro Bestellung.

Autosen wirbt mit einer Lieferung am nächsten Werktag – vorausgesetzt die Bestellung geht vor 14 Uhr bei Ihnen ein. Gilt das für Deutschland, Europa oder weltweit?
Aufgrund unserer effizienten, weitgehend automatisierten Logistik und hoher Lagerbestände von über 100.000 Artikeln können wir jede Bestellung, die vor 14:00 Uhr bei uns eingeht, am gleichen Tag abwickeln. Dies ermöglicht in der Regel eine Lieferung am nächsten Werktag – bei Expresszustellung können wir das sogar garantieren – EU-weit!

Welche weiteren Vorteile hat der Kunde, wenn er bei Autosen bestellt?
The Product is the Hero – jeder Kunde hat die Gewissheit, bei Autosen absolute Premiumware ohne Premiumaufschlag zu finden. Nur Geräte, die unseren strengen Anforderungen hinsichtlich Qualität, Performance und Handhabbarkeit genügen, bekommen das Autosen-Label. Aber wir bieten noch mehr: eine sinnvolle Auswahl passender Sensoren für alle gängigen Anwendungsfälle, eine Plattform, die 24/7 geöffnet ist, höchste Verfügbarkeit und kurze Lieferfristen. Bei Autosen bildet die Summe aus Geräten und Vertriebskanal einen unmittelbaren Mehrwert, der im praktischen Einsatz der Sensoren ebenso zum Tragen kommt wie in der Supply-Chain. 

Inwieweit ist Industrie 4.0 für Sie ein Thema?
Industrie 4.0 ist nicht nur für uns ein großes Thema, sondern auch für unsere Kunden. Aber wir brechen nichts übers Knie. Wir sind dabei, unser Sortiment sukzessive in Richtung intelligenter Vernetzung zu erweitern, zum Beispiel mit IO-Link-fähigen Sensoren und zukunftsfähigen Lösungen, die in einer konventionellen Umgebung funktionieren und später zu 4.0-Anwendungen migrieren. Damit bilden wir schlicht und ergreifend die Realität in den Unternehmen ab. Im Bestand ist Industrie 4.0 noch ganz am Anfang. Wir wollen unsere Kunden bei der Umstellung begleiten und sie so unkompliziert wie möglich gestalten. So arbeiten wir an einer echten Plug-and-Play-Lösung aus Sensorik, Kommunikationstechnik und Visualisierung für den Einstieg in die Industrie 4.0.

Und zu guter Letzt: Was sind Ihre Ziele für das kommende Jahr? Welche Projekte sind geplant?
2018 wird ganz im Zeichen unserer komplett neuen Plattform im Internet stehen. Wir haben Autosen.com nicht einfach nur ausgebaut, sondern auf Basis unserer bisherigen Erfahrungen und im Dialog mit der Autosen-Community völlig neu gedacht. Wenn die Plattform online geht, wird sie neue Standards in Sachen Content, Anwender-Support und Online-Beratung setzen.
 

Kontaktieren

Autosen
Annastr. 41
45130 Essen
Telefon: +49 201 9597334 31
Telefax: +49 201 9597334 44

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.