14.03.2019
News

AMA: „2018 gab es von Allem etwas mehr“

Sensorik und Messtechnik verzeichnet Umsatzplus von 10 Prozent – doch der Schwung lässt nach

  • "Knapp 70 Prozent der AMA-Mitglieder sehen einem Brexit gelassen entgegen", erklärte Thomas Simmons, AMA."Knapp 70 Prozent der AMA-Mitglieder sehen einem Brexit gelassen entgegen", erklärte Thomas Simmons, AMA.

„2018 war nicht wie immer, es war von Allem etwas mehr als sonst – sowohl mit Blick auf den Umsatz als auch hinsichtlich der bestehenden Unsicherheiten“, erklärte Thomas Simmons, Geschäftsführer AMA Verband für Sensorik und Messtechnik. So erwirtschaftet die Branche im vergangenen Jahr ein Umsatzpuls von 10 Prozent und lag damit zwei Prozent über der Prognose und auch oberhalb des bundesweiten Trends, den das Statistische Bundesamt für die deutsche Wirtschaft 2018 mit einem leichten Plus bezifferte. Positive Wachstumsimpulse kamen nach Verbandsangaben sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland. Das belegt eine erhöhte Exportquote um insgesamt vier Prozentpunkte auf 55 Prozent. Dabei zog der Export ins außereuropäische Ausland an. Der nach Mitteleuropa gelieferte Anteil gab um zwei Prozentpunkte nach.
Für das laufende Jahr erwartet die Brache Sensorik und Messtechnik noch ein Plus von fünf Prozent und liegt damit hinter dem langjährigen Trend. „Die geringe Erwartungshaltung bestätigt, dass die Umsätze und Aufträge bereits im 4. Quartal begannen abzuknicken“, so Simmons. 

Einfluss des Brexit auf die Branche
Die positive Exportentwicklung ins außereuropäische Ausland schlägt sich darin nieder, dass zwar knapp ein Drittel der AMA-Mitglieder befürchten, dass ein Brexit großen Einfluss auf die eigene wirtschaftliche Entwicklung hätte. Knapp 70 Prozent der Mitglieder sehen einem Brexit jedoch gelassen entgegen und vermuten einen eher geringen Einfluss auf die eigenen Geschäftstätigkeiten.
„Die AMA-Statistik zeigt, dass die Produkte und Leistungen unserer Mitglieder gefragter sind denn je und mit einer Erwartung von plus fünf Prozent für das laufende Jahr sicherlich auch bleiben“, erklärt Simmons. „Sensoren sind die Basiselemente des technischen Fortschritts, gefördert wird die positive Entwicklung durch die Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung, die ressortübergreifend Ziele formuliert und große gesellschaftliche Herausforderungen angehen will.“

 

Kontaktieren

AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Sophie-Charlotten-Str. 15
14059 Berlin
Telefon: +49 30 22190362 0
Telefax: +49 30 22190362 40

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.