07.08.2019
News

IE-Netzwerk-Switches und TSN-fähige Geräte

Auf dem Weg zur „Fabrik der Zukunft“ unterstützt Phoenix Contact seine Kunden mit zuverlässigen und zukunftssicheren Komponenten, Systemen und Lösungen beim Aufbau vernetzter Unternehmensabläufe. Die Abnahme der angebotenen CC-Link IE-kompatiblen Netzwerkgeräte durch die CLPA (CC-Link Partner Association) und das Erkennen des Potenzials von Innovationen wie Time-Sensitive Networking (TSN) sind zwei wesentliche Aspekte der Strategie von Phoenix Contact.

Als internationaler Marktführer und Innovator im Bereich Elektrotechnik und Automatisierung befasst sich Phoenix Contact intensiv mit den Kommunikations- und Konnektivitätsanforderungen von Industrie 4.0, und das heißt vor allem Offenheit und Interkonnektivität. Deshalb setzt das Unternehmen auf die weit verbreitete offene Industrial-Ethernet-Technologie CC-Link IE.

Jan Aulenberg, Produktmanager – Industrial Network Technology bei Phoenix Contact, erklärt: „Der größte Vorteil von CC-Link IE ist, dass es auf dem weltweit akzeptierten Standard der Industrial-Ethernet-Technologie basiert. Damit ist diese Lösung universell einsetzbar. Außerdem stellt die CLPA auf ihrer Website detaillierte Informationen über CC-Link IE-Netzwerke und zertifizierte Produkte zur Verfügung.“

Phoenix Contact nutzt dieses Angebot und entwickelt nicht nur CC-Link IE-kompatible Komponenten, sondern unterzieht diese auch der CLPA-Konformitätsprüfung. „Durch die Möglichkeit der Zertifizierung können wir sicherstellen, dass unsere CC-Link IE-Produkte in allen CC-Link IE-Systemen sämtliche Anforderungen erfüllen“, sagt Aulenberg.

Für die Anbindung von Automatisierungskomponenten werden Netzwerk-Switches gebraucht. Deshalb legt Phoenix Contact großen Wert auf die CLPA-Konformität seiner CC-Link IE-Netzwerk-Switches, insbesondere bei der unlängst zertifizierten Managed-Switch-Familie FL SWITCH 2000. Hierbei handelt es sich um intelligente Geräte zur Maximierung der Flexibilität, Auslastung und Stabilität von Netzwerken der Industrieautomatisierung. Jan Aulenberg weiter: „Zunächst haben wir drei FL SWITCH 2000-Switches mit bis zu 8 Ports nach CLPA-Spezifikation zertifiziert. Demnächst wollen wir für unsere Switches mit bis zu 16 Ports und LWL-Ports die CLPA-Konformitätsprüfung durchführen lassen.“

Phoenix Contact hält TSN für eine der Schlüsseltechnologien, die es im Hinblick auf zukünftige Entwicklungen und technische Innovation in die Produkte zu integrieren gilt.

Aulenberg stellt fest: „TSN ist deshalb so wichtig, weil es – zusammen mit den anderen großen Innovationen in der digitalen Kommunikation, wie 5G oder 2-Draht-Ethernet – maßgeblichen Einfluss darauf haben wird, wie die Automatisierungssysteme der Zukunft aussehen. Damit lassen sich nämlich Systeme realisieren, die den heutigen weit überlegen sind.

TSN soll Standard-Ethernet echtzeitfähig machen. Die Hauptvorteile von TSN sind die Möglichkeit der Zeitsynchronisation und die Priorisierung des zeitkritischen Datenverkehrs.“ Diese beiden Elemente bilden die Grundlage der neuesten offenen Industrial-Ethernet-Technologie der CLPA: CC-Link IE TSN. Hier sind die TSN-Standards IEEE 802.1 für die Zeitsynchronisation und Scheduled Traffic implementiert, um dem Anwender ein wichtiges Werkzeug für Smart Manufacturing an die Hand zu geben.

Kontaktieren

Phoenix Contact GmbH & Co.KG
Flachsmarktstr. 8
32825 Blomberg, Nordrhein-Westfalen
Germany
Telefon: +49 5235 341 713
Telefax: +49 5235 341 825

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.