02.12.2019
News

PI stellt Zukunft von Profinet over TSN vor

Nachdem die Profinet-Spezifikation V2.4 mit der integrierten TSN-Funktionalität veröffentlicht worden ist, arbeitet PI (Profibus und Profinet International) konsequent an der Umsetzung von weiteren Bausteinen für eine erfolgreiche Markteinführung. Das Motto von PI „Go digital. Go Profinet“ wird somit konkret sichergestellt. Dazu ist vor allem eine enge Abstimmung und Zusammenarbeit mit Partnern von anderen Organisationen und den unterschiedlichen Stakeholdern innerhalb der aktiven PI-Community notwendig, damit Technik und Anwendung von TSN über allen Ebenen der industriellen Automatisierung reibungsfrei zusammenwirken.

Unter Nutzung der relevanten Ethernet-Standards von IEEE und auf Basis von Use-Cases entsteht nun im Rahmen einer Joint Working Group in der IEC in Kooperation mit der IEEE das IEC/IEEE 60802 TSN-Profil für „Industrial Automation“. Hier werden geeignete Funktionen von TSN, aber auch die Konfigurationsmechanismen für ein konvergentes TSN-Netzwerk, festgelegt. Ein erster interner Draft liegt vor. Experten von PI-Mitgliedsfirmen sind hier stark engagiert.

In den darüber liegenden Layern der Profinet-Spezifikation entstehen derzeit aufgrund der Erfahrungen von verschiedenen Technologieherstellern Verbesserungen und Ergänzungen - normale Pflege- und Wartungsarbeiten. Des Weiteren  wird die aktuelle Version der Profinet-Spezifikation im Rahmen des gestarteten Maintenance Cycles der IEC-61158 eingepflegt.

Diese Version der Profinet-Spezifikation bildet ebenfalls die Basis für die Erstellung von Testcases und die Implementierung des Profinet-Testers für die Zertifizierung. Nachdem PI frühzeitig auch ein Testkonzept für TSN ausgearbeitet hat und nun an der Umsetzung der ersten Testcases arbeitet, sind bereits die Planungen von weiteren Tests für ein konvergentes Netzwerk angelaufen.

Die Hersteller arbeiten mit diesen Technologiegrundlagen mit Hochdruck an der Implementierung ihrer Profinet-Lösungen. Zur Demonstration der Interoperabilität ist auf dem PI-Stand auf den Messen eine herstellerübergreifende TSN-Technologiedemo installiert. In Schulungen und Entwicklerworkshops informieren die Erfahrungsträger über die Details und Hintergründe, aber auch über die weiteren Schritte der Spezifikationen.

Konkrete Fragen über die Umsetzung zeigen das starke Interesse der Hersteller.

Aber auch die letztendlich entscheidende Ebene, die Anwender, sind nunmehr viel stärker engagiert.  Der Schwerpunkt von aktuellen Beratungen sind nicht die TSN-Mechanismen selber, sondern die Anwendung: Wie ist ein TSN-Netzwerk aufzubauen und wie muss es konfiguriert werden. Was bedeutet GBit, wie können bestehende Geräte und Anlagenteile angeschlossen werden. Wie kann im gleichen Schritt die zunehmend notwendige vertikale Kommunikation zu überlagerten Systemen, wie z.B. Cloud/Edge, eingebaut werden.

Insgesamt zeigt sich aus den vielen konstruktiven Gesprächen auf den verschiedenen Ebenen, dass die klare I4.0-Strategie von PI in der Zwischenzeit akzeptiert ist. Hierbei kann TSN als eine zukunftssichere gemeinsame Layer2-Technik für eine Profinet-Kommunikation im Feld vorteilsbringend eingesetzt sowie OPC UA für die horizontale Controller-Controller- und vertikale Kommunikation verwendet werden. Die konsequente Umsetzung mit den notwendigen Schritten ist die logische Folgerung. Damit ist und bleibt die PI der verlässliche Lösungspartner für die industrielle  Kommunikation, die die entscheidende Grundlage für die digitale Transformation von Unternehmen ist.

Kontaktieren

Profibus Nutzerorganisation
Haid-und-Neu-Str. 7
76131 Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.