13.03.2018
News

VDI: Hilfe bei experimentellen Strukturanalysen

Spannungsanalysen an unterschiedlichsten Bauteilen erfordern Kenntnis von Grundlagen der Dehnungsmessung sowie Erfahrung in der Auswahl geeigneter Dehnungsaufnehmer. Messungen in hohen Temperaturbereichen sind um ein Vielfaches komplexer, da eine Vielzahl weiterer Einflüsse bei der Auswahl für die Messaufgabe geeigneter Dehnungsaufnehmer zu beachten ist. Die neue Richtlinie VDI/VDE 2635 Blatt 2 dient als Orientierung bei der Auswahl von Hochtemperatur-Dehnungsaufnehmern, die direkt auf der Prüfobjektoberfläche montiert werden und deren Sensorelement die Temperatur der Prüfobjektoberfläche erfährt.

Die VDI/VDE 2635 Blatt 2 „Experimentelle Strukturanalyse – Empfehlungen zur Durchführung von Dehnungsmessungen bei hohen Temperaturen“ wurde gegenüber ihrer letzten Ausgabe von 2004 grundlegend überarbeitet. Technische Neuentwicklungen sind nun genauso berücksichtigt, wie die neuen Erkenntnisse bei der Anwendung.

Die Richtlinie erklärt die Begriffe der Hochtemperatur-Dehnungsmesstechnik und zeigt Auswahlkriterien für Dehnungsaufnehmer. Von den derzeit üblichen Hochtemperatur-Dehnungsaufnehmern werden Funktionsprinzipien, wichtige Besonderheiten und typische Anwendungen angegeben. Darüber hinaus werden Empfehlungen für die zweckmäßige Vorbereitung, Durchführung, Fehlerabschätzung und Auswertung der Dehnungsmessungen bei hoher Temperatur gegeben, die sich in der Messpraxis bewährt haben.

Die Angaben beziehen sich auf das Messen statischer Dehnungen. Für die dynamische Dehnungsmessung werden darüber hinaus ebenfalls Empfehlungen gegeben. Bezüglich des Temperaturbereichs, in dem die Richtlinie Anwendung findet, schließt sie an die Richtlinie VDI/VDE 2635 Blatt 1 an, wobei sich im Übergangsbereich von 120 °C bis 350 °C Überschneidungen beider Richtlinien ergeben. VDI/VDE 2635 Blatt 2 richtet sich vor allem an Hersteller und Anwender von Hochtemperatur-Dehnungsmessstreifen.

Herausgeber der Richtlinie VDI/VDE 2635 Blatt 2 „Experimentelle Strukturanalyse – Empfehlungen zur Durchführung von Dehnungsmessungen bei hohen Temperaturen“ ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA). Die Richtlinie ist im März 2018 als Entwurf erschienen und ist ab sofort zum Preis von EUR 79,40 beim Beuth Verlag (+49 30 2601-2260) erhältlich.

Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Richtlinie durch Stellungnahmen besteht durch Nutzung des elektronischen Einspruchsportals oder durch schriftliche Mitteilung an die herausgebende Gesellschaft (gma@vdi.de). Die Einspruchsfrist endet am 31.08.2018.

Kontaktieren

VDI/VDE- Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 211 6214 373
Telefax: +49 211 6214 97 373

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.