Studie: Welche Technologien Maschinenbauer bevorzugen

  • Anteil Maschinenbauer mit Änderungen zur PC-SteuerungstechnikAnteil Maschinenbauer mit Änderungen zur PC-Steuerungstechnik
  • Anteil Maschinenbauer mit Änderungen zur PC-Steuerungstechnik
  • Anteil Maschinenbauer mit Änderungen zur SPS
  • Anteil Maschinenbauer mit Änderungen zur Mikroprozessorsteuerung
  • Anteil Maschinenbauer mit Änderungen zur CNC

Jedes Jahr ändern knapp 25% der Maschinenbauer die Steuerungstechnik an ihren produzierten Maschinen in größerem oder kleinerem Umfang. Wie wirkt sich nun der anwendergetriebene technologische Wandel seit 2005 auf die SPS, die PC-Technik, die Mikroprozessor-Steuerung und die CNC aus? Eine Studie zeigt auf, welche Trends dabei über die letzten sechs Jahre zu erkennen sind.

Wie hoch ist der Anteil der Maschinenbauer, der jährlich die Steuerungstechnik an den Maschinen wechselt? Dieser Anteil liegt in den Jahren 2005 bis 2011 jeweils zwischen 18% und 27%, also ändern knapp 25% der interviewten Maschinenbauer im Jahr die Steuerungstechnik an ihren Maschinen. Dazu interviewt Quest TechnoMarketing jährlich zwischen 200 und 400 Maschinenbauer in den automatisierungsrelevanten deutschen Maschinenbau-Branchen. Der anwender-getriebene technologische Wandel erzeugt dabei drei mögliche Marktpositionen: stabile Steuerungstechnologien, substitutionsbedrohte oder attraktive Steuerungstechnologien, die neue Anwender gewinnen. Eine im Wandel stabile Steuerungstechnologie bedeutet, wenn z.B. zwei kleine SPSen eine große SPS ablösen. Eine substitutionsbedrohte Steuerungstechnologie kann z.B. die SPS sein, wenn sie durch einen PC an der Maschine ersetzt wird. Der PC wird dadurch zu einer attraktiven Steuerungstechnologie, da er eine neue Anwendung gefunden hat.

PC-Technik als attraktive Steuerungstechnologie

Die PC-Technik gewinnt kontinuierlich neue Anwendungen bzw. Anwender. Die Prozentzahlen im ersten Bild beziehen sich jeweils auf die Anzahl Maschinenbauer, die zur PC-Technik an den Maschinen Änderungen vornehmen, sei es, die PC-Technik mit Anpassungen beizubehalten (Stabilität), sei es, sie durch eine andere Steuerungstechnik zu ersetzen (Substitution) oder sei es, sie neu einzusetzen (Neueinsatz) und dabei eine andere Steuerungstechnik zu substituieren. Die Grafik visualisiert nun, dass unter diesen drei Änderungen zur PC-Technik (Stabilität, Substitution, Neueinsatz), die zusammen 100% der Änderungen erfassen, der Neueinsatz bei 63% bis 91% der betreffenden Maschinenbauer im Zeitraum 2005 bis 2011 klar dominiert.

SPS ist im Wandel substitutionsbedroht

Der Neueinsatz der PC-Technik geht vor allem auf Kosten der SPS und schiebt diese im Wandel in eine substitutionsbedrohte Position.

Wenn Maschinenbauer zur SPS an den Maschinen Änderungen vornehmen, dann bleibt die SPS nicht überwiegend mit Anpassungen im Einsatz oder wird nicht überwiegend neu eingesetzt und verdrängt dabei andere Steuerungstechnologien, sondern sie wird überwiegend selbst substituiert. Der Substitutionsanteil an den Änderungen liegt dabei zwischen 46% und 61% im Zeitraum von 2005 bis 2011.

Substitution bei Mikroprozessorsteuerungen, CNC stabil

Auch die Mikroprozessor-Steuerung zeigt im Zeitverlauf einen anschwellenden Trend zur Substitution, der zuletzt wieder abgeklungen ist. Ihr Substitutionsanteil an den Änderungen liegt zwischen 18% und 54% im Zeitraum 2005 bis 2011 (Abb. 3). Die CNC zeigt sich im Wandel bisher als unverwüstlich. Sie unterliegt immer wieder Anpassungen, bleibt dabei jedoch als Steuerungstechnologie stabil im Einsatz. Ihr Stabilitätsanteil liegt zwischen 40% und 73% im Zeitraum 2005 bis 2011.

Die Ergebnisse der jährlichen Analysen des Technologiewandels umfassen neben der Steuerungstechnik auch die elektronische Antriebstechnik, energieeffiziente Antriebe, Roboter, bestimmte Sensoren und spezielle E/A-Baugruppen. Die neue Studie zum technologischen Wandel im Jahr 2012 ist ab Frühjahr 2012 verfügbar.

Authors

Kontaktieren

Quest TechnoMarketing e.K.
Hunscheidtstr. 87
44789 Bochum
Telefon: +49 234 34777
Telefax: +49 234 332202

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.