Funkbasiertes System beschleunigt Bezahlprozess im Supermarkt

Einkaufen kann ein Vergnügen sein – das Warten an der Kasse hingegen weniger. Daher will man bei der französische Einzelhandelskette Leclerc den Bezahlvorgang für den Konsumenten möglichst effizient gestalten und eine Bezahlung ohne lange Wartezeiten ermöglichen. „Wir wissen, wie nervend für unsere Kunden eine lange Warteschlange ist. Daher sollten sie schon beim Weg zu den Kassen deutlich sehen, wo man sich anstellen kann“, erklärt Bruno Leleu, Leiter Instandhaltung und Wartung bei Leclerc.

Auf der Suche nach einem einfach anwendbaren und schnell einsetzbaren System stieß Leleu auf den deutschen Signalgerätehersteller Werma: Hier fand er das Andon-System. Das funkbasierte System AndonSpeed zeigt mit Hilfe eines optischen Signals eindeutig und auch aus der Ferne deutlich sichtbar an, welche Kassen besetzt bzw. geschlossen sind oder ob ein Kassierer Unterstützung benötigt.

Der Begriff Andon stammt ursprünglich aus Japan: Ein für alle gut sichtbares Signal weist auf ein auftretendes Problem hin und fordert zum sofortigen Handeln auf. Nach diesem Prinzip arbeitet auch das Ruf- und Meldesystem von Werma: Durch das Drücken einer Taste an der Andon-SmartBox, leuchtet die Signalsäule oberhalb auf. Das jeweilige Lichtsignal zeigt eindeutig den jeweiligen Status an bzw. signalisiert dem Vorgesetzten, dass er sofort reagieren muss. Bis zu acht verschiedene Zustände können mit dem System per Knopfdruck ausgelöst werden. Das Meldesystem ist mit einer intelligenten Elektronik ausgestattet, die mittels vier Taster eine gezielte Ansteuerung ermöglicht.

Bei Leclerc setzt man vierstufige Signalsäulen ein, die den jeweiligen Zustand optisch visualisieren: Ist ein Kassenschalter nicht besetzt, leuchtet oberhalb ein rotes Signal. Der Kunde sieht sofort, dass diese Kasse geschlossen ist. Sobald ein Kassierer seinen Platz an dem Kassenschalter einnimmt, drückt er einen entsprechenden Knopf. Unmittelbar springt das Signal auf grün um und die Leuchte zeigt an, dass dieser Schalter besetzt ist. Damit erkennen sowohl die Kunden, als auch die Geschäftsführung auf einen Blick, welche Kasse geöffnet oder geschlossen ist.

Darüber hinaus stehen dem Kassierer zwei weitere Tasten bzw.

Lichtsignale zur Verfügung: Mit dem gelben fordert er fachliche Hilfe oder Unterstützung an, ohne hierfür seinen Arbeitsplatz verlassen zu müssen. Rot hingegen signalisiert darüber hinaus eine hohe Dringlichkeit oder drohende Gefahr, beispielsweise bei einem Überfall, gewalttätigen Kunden, Terrorismus-Gefahr oder Gesundheitsproblemen.

Die eingesetzten Signalsäulen der Serie KombiSIGN 72 überzeugen dabei durch ihre Modularität sowie beste Sichtbarkeit aus allen Positionen, ohne tote Winkel. Darüber hinaus überzeugen sie durch eine einfache Montage, die langlebige LED-Technologie sowie glatte Oberflächen, welche die Reinigung erleichtern und Verschmutzung verhindern.

Kontaktieren

Werma Signaltechnik GmbH + Co.KG
Dürbheimer Str. 15
78604 Rietheim-Weilheim
Telefon: +49 7424 9557 105
Telefax: +49 7424 9557 44

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.